Webmaster: Kirsten Junge

Der Papillon

Platz halter

Der „Kontinentale Zwergspaniel“ ist in zwei Formen vorzufinden. Der Phalene (französisch für Nachtfalter) mit den hängenden Ohren, die ältere Variante, ist schon seit mehr als 700 Jahren bekannt. Der Papillon (französisch für Schmetterling) mit den stehenden Ohren wurde viel später gezüchtet. Genau wird man das wohl nicht mehr herausfinden. Um 18.. dürfte wahrscheinlich sein. Hauptsächlich stützt man sich bei den Zeitangaben auf Gemälde, z.B. von Rubens, Tizian, Goya u.a.. Manchmal, wenn der Papillon plötzlich seine Ohren aufstellt, vermeint man den Flügelschlag eines Schmetterlings zu sehen.

Der Papillon ist ein kleiner Hund, in dem ein ganz großer steckt. Man soll nicht glauben, dass dieses süße Hündchen nur ein Schoßhündchen ist. Natürlich schmust und kuschelt er gern, und mit seinem wunderbar seidig-weichem Fell ist das nicht nur für den Papillon eine große Freude. Aber er wartet mit so vielen anderen Eigenschaften auf, die man in solch kleinem Hund nicht auf Anhieb vermutet.

Er ist sehr aufmerksam, nimmt jedes fremde Geräusch wahr und reagiert darauf mit Bellen oder Knurren, je nachdem was er damit verbindet. Andere vertraute Geräusche, Stimmen und Worte kann er sich gut einprägen. Wenn man ihn anschaut und mit ihm spricht, hat man den Eindruck, dass er genau versteht, was man meint. So stellt er den Kopf hin und her und man könnte glauben, als wollte er mit diesen Gesten antworten. Bekannte Worte und Sätze versteht er auch tatsächlich und so ist auch die Erziehung und der tägliche Umgang mit ihm sehr einfach. Da der Papillon für jedes Leckerchen zu haben ist, kann man ihm damit das Lernen noch schmackhafter machen.

Beeindruckend ist es jedoch immer wieder, wenn der Papillon sich im Freien richtig austoben kann. Er ist ein unglaublich schneller Läufer, der auch mit Leichtigkeit so manche Hürde überspringt. So geht er auch auf Mäusejagd oder flitzt Hasen oder Vögeln hinterher. Ein Spaniel, selbst wenn er noch so klein ist, ist eben auch ein Jagdhund. Sein Körperbau ist wohlproportioniert und deshalb sieht er auch noch äußerst elegant und sportlich in seinen Bewegungen aus. Aber auch ein kleiner gemütlicher Spaziergang ist ihm recht, obwohl er auch auf größeren Wanderungen ohne Probleme Schritt hält. Er kommt mit jedem Wetter zurecht. Auch Frost ist kein Problem, wenn man den Hund in Bewegung hält. Durch hohen Schnee hüpft er mit großem Vergnügen. Bei sehr hohen Temperaturen sucht sich der Papillon schon irgendwo ein schattiges Plätzchen. Man sollte die Hunde dann auch nicht überfordern, denn gerade kleine Hunde mit langem Fell können sehr schnell überhitzen. Nur Regen mögen einige nicht so sehr, dafür lassen sie sich dann umso lieber trocken fönen. Andere dagegen können richtige „Wasserratten“ sein und gehen liebend gern schwimmen.

Das Fell ist lang und ohne Unterwolle. Deshalb riecht der Hund auch nicht, selbst wenn er nass ist. Die Grundfarbe ist weiß. Es sind dann braune, schwarze oder braune und schwarze Abzeichen möglich. Erstaunlich ist, wie „pflegeleicht“ das Fell ist. Auch ohne ständiges Kämmen und Bürsten sieht der Papillon immer gut aus. Das Fell kommt ohne Friseur aus und wird ganz natürlich belassen. Die feinen Ohrfransen sollte man etwas vorsichtiger kämmen. Wenn das Fell schmutzig geworden ist, reicht das Abspülen mit warmem Wasser, oder trocknen und bürsten und der Hund ist wieder weiß. Ein Vollbad ist nur im „Notfall“ erforderlich.

Die Lebenserwartung ist hoch, bis zu 16 Jahren. Von Krankheiten bleibt er weitestgehend verschont. Nur die Patellaluxation (Kniescheibenverrenkung) trifft, wie alle kleinen Hunderassen auch manchmal den Zwergspaniel. Die Größe reicht von 20-28 cm Schulterhöhe.

Da die Papillons sehr gesellige Hunde sind, kommen sie auch gut mit anderen Haustieren aus. Am schönsten ist es natürlich, wenn sein von ihm sehr geliebtes Frauchen oder Herrchen sich mit ihm beschäftigen. Kinder sind überhaupt kein Problem, nur bei kleineren Kindern sollte man Obacht geben, damit sie dem Hündchen nicht eventuell wehtun. Er ist für jedes neue Spiel zu haben und Plüschtiere oder kleine Bälle, die er auch gern apportiert, begeistern ihn immer wieder. Mit dem Papillon kann man reisen und Autofahren, solange nur eine Bezugsperson da ist, ist der Papillon zufrieden und neugierig, was es Interessantes zu entdecken gibt.

Auf Grund seiner Größe eignet er sich auch für kleine Wohnungen. Seine Intelligenz (zählt zu den 10 intelligentesten Rassen der Welt) und seine Anpassungsfähigkeit zeichnen ihn als einen idealen Begleiter für Jung und Alt aus.

 

[Glücksbringer] [Aktuelles] [Die Glücksbringer] [Die Hunde] [Der Papillon] [Welpen] [Spiele/Kommandos] [Kontakt] [Gästebuch] [Hundeschule/Fotos] [Spiel, Sport/Fotos] [Bildgeschichten] [Links] [Rosenfotos]